Organisation

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung.

Mag. Mario Reichmann: +43 (0) 699 / 100 97 910

Mag. Michaela Reichmann-Pieber, MAS: +43 (0) 699/ 103 30 305


Für die klinisch-psychologische Diagnostik sind ca. 4-5 Einheiten notwendig. Eine Einheit dauert ca. 50 Minuten.

Für die klinisch-psychologische Diagnostik  bekommen sie im Falle einer krankheitswertigen Verdachtsdiagnose (ausgenommen davon sind Lese-Rechschreibstörung, Rechenstörung und Intelligenzminderung) von Ihrer Krankenkasse einen Teil der Kosten (i.d.R. ca. 70-80 %) refundiert.

Voraussetzung dafür ist die Zuweisung durch einen Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, für Neurologie oder Psychiatrie – jeweils mit Kassenvertrag. Bei Zuweisung durch einen Allgemeinmediziner bzw. Wahlarzt ist vorab eine chefärztliche Genehmigung einzuholen. Auf dem Zuweisungsschein müssen eine konkrete Fragestellung sowie eine krankheitswertige Verdachtsdiagnose, nach ICD-10 kodiert, angegeben sein. Nach Abschluss der Diagnostik erhalten Sie einen schriftlichen Befund, den auch der zuweisende Arzt erhält. Weiters erhalten Sie die Honorarnote und die unterschriebene Zuweisung zurück und können beides bei ihrer Krankenkasse zu einer Teilrefundierung der Kosten einreichen. 

Die Kosten für einzelne klinisch-psychologische  Beratungsgespräche bzw. für Psychotherapie betragen € 78,00 pro Einheit von 50 Minuten. Für die psychologische Beratung gibt es derzeit leider noch keine Zuschüsse seitens der Krankenkassen. Bei Inanspruchnahme einer Psychotherapie ist ein Kostenzuschuss über die Krankenkasse möglich.



Kinder und Jugendliche aus der Steiermark haben weiters die Möglichkeit für die psychologische Behandlung um einen Kostenzuschuss bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft anzusuchen. Der Zuschuss beträgt derzeit EUR 32,44 pro Einheit. 

Kinder und Jugendliche aus dem Burgenland mit der klinischen Diagnose eines ADHS bzw. einer Störung aus dem autistischen Formenkreis können beim Sozialreferat ihrer zuständigen Bezirkshauptmannschaft um einen Kostenzuschuss für die psychologische Behandlung ansuchen. Dieser Kostenzuschuss wird einkommensabhängig berechnet. Für genauere Informationen diesbezüglich soll jedoch mit dem zuständigen Sozialreferat Kontakt aufgenommen werden inwieweit individuelle Unterstützungsmöglichkeiten gegeben sind.



Ein Telefonat bzw. persönlicher Kontakt mit dem Kindergarten oder der Schule ihres Kindes kann gerne stattfinden und ist oft sehr wichtig und zielführend, um zusätzliche Informationen über das Wohlbefinden und Verhalten des Kindes im Gruppenverband zu erhalten. Dies bedarf jedoch Ihrer Zustimmung, da wir selbstverständlich der Verschwiegenheitspflicht unterliegen. 

Die Dauer einer klinisch-psychologischen Behandlung oder Beratung ist individuell sehr unterschiedlich und kann nicht pauschal festgelegt werden. 

Sollten Sie einmal einen Termin nicht wahrnehmen können, dann informieren Sie uns bitte mindestens 48 Stunden vor dem Termin, damit wir ihn anderwärtig vergeben können und Ihnen keine Kosten daraus entstehen.